Termine

Bitte wählen Sie aus:
Juni 2021


Weitere Informationen:
image001.jpg
 
 Termin herunterladen  

Videokonferenz mit dem Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung Staatssekretär Andreas Westerfellhaus

Die Corona-Pandemie hat die Altenpflege in stationären Einrichtungen und Pflegediensten vor enorme Herausforderungen gestellt, die die Beschäftigten, Bewohnerinnen und Bewohner sowie ihre Angehörigen bis an den Rand ihrer Kräfte gebracht haben. Vor allem zu Beginn der Pandemie verzeichneten Altenpflegeheime besonders hohe Infektions- und Todeszahlen. Viele Pflegekräfte fühlen sich durch den regelmäßigen Umgang mit Leid und Tod emotional und seelisch überlastet. Dazu kommt die Einsamkeit und Isolation vieler Bewohnerinnen und Bewohner, mit der sie umgehen müssen. Nicht zuletzt haben sich die Pflegekräfte seit Beginn der Pandemie einem großen Risiko ausgesetzt, selbst an Corona zu erkranken. Was muss getan werden, um der Überlastung und den psychischen Folgen der Pandemie für Altenpflegekräfte zu begegnen? Wie kann die Attraktivität des Altenpflegeberufs insgesamt gesteigert und zukunftssicher aufgestellt werden?
 
Diese Fragen möchte Staatsministerin Annette Widmann-Mauz mit Interessierten, engagierten Vertreterinnen und Vertretern von Altenpflegeeinrichtungen und Pflegediensten sowie pflegenden Angehörigen diskutieren und lädt ein zur Videoveranstaltung
 
„Respekt! Altenpflege in und nach der Pandemie.“
 
am Donnerstag, den 10. Juni 2021
von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr mit
 
Staatssekretär Andreas Westerfellhaus
Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung
Angela Krohmer
Regionalleiterin Samariterstiftung Altenhilfe Tübingen/Gäu und
Kaspar Pfister
Inhaber der BeneVit Gruppe
 
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind herzlich eingeladen, sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen.
 
Die Videokonferenz wird über die Anwendung Cisco Webex stattfinden. Zur Veranstaltung gelangen Sie über folgenden Link: https://bit.ly/2Tt6n4h. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.


Digitale Veranstaltung

Karriere oder Familie? – Viele junge Frauen wollen sich nicht mehr entscheiden müssen. Frauen wollen und können beides! Ob Homeoffice, geteilte Unternehmensführung oder flexible Arbeitszeitmodelle – das Arbeiten von morgen bietet Frauen und Arbeitgebern große Chancen. Wie können Politik und Unternehmen diese Entwicklung vorantreiben? Wie lassen sich Hürden im Alltag abbauen, um nachhaltige Entwicklungspotenziale von Frauen besser zu nutzen? Darüber möchte Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB mit Powerfrauen aus Unternehmen, Verwaltung und Vereinen diskutieren und lädt Interessierte ein zur Videoveranstaltung
 
Women after Work: „Digital, international und weiblich – Warum Frauen in der Arbeitswelt von morgen punkten werden!“
 
am Montag, 5. Juli 2021, von 18:00 – 20:00 Uhr mit
 
Dr. Katja Leikert MdB
und
Nadine Schön MdB
 
Alle Teilnehmerinnen sind herzlich eingeladen, sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage: www.widmann-mauz.de
 
Die Videokonferenz wird über die Anwendung Cisco Webex stattfinden. Zur Veranstaltung gelangen Sie über folgenden Link: https://bit.ly/3zBJ1tI
Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
 
 
 
Kurzlebenslauf der Referentinnen:
 
Dr. Katja Leikert MdB
-           verheiratet, 2 Kinder
-           Studium Politikwissenschaft mit Volkswirtschaftslehre in Frankfurt am Main
-           promovierte 2006 zur US-Sicherheitspolitik an der Universität Kaiserslautern
-           seit 2013        Mitglied des Deutschen Bundestages, direkt gewählte Abgeordnete des Bundestagswahlkreises Hanau
-           seit 2018        stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion mit dem Zuständigkeitsbereich Europapolitik, Europa-Koordination, Parlamentarische Zusammenarbeit in Europa, das Verbindungsbüro Brüssel, die EVP-Fraktion und Menschenrechte
 
Nadine Schön MdB
-           verheiratet, 2 Kinder
-           2002-2007      Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten in Heidelberg und Saarbrücken
-           2004-2009      Mitglied des Saarländischen Landtages
-           seit 2009        Mitglied des Deutschen Bundestages, Abgeordnete des Bundestagswahlkreises St. Wendel (Saarland)
-           seit 2014        Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, zuständig für die Bereiche Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie Digitale Agenda
-           Co-Autorin des im Jahr 2020 veröffentlichten Buchs „NEUSTAAT. Staat und Politik müssen sich grundlegend ändern.“


Gasthof Adler
Schlossstraße 1
72406 Bisingen-Zimmern

Frau Widmann-Mauz ist am Donnerstag, den 8. Juli im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe „Miteinander auf Tour“ in Grosselfingen und Bisingen unterwegs.
 
Ab ca. 17:45 Uhr lädt Frau Widmann-Mauz alle Bürgerinnen und Bürger zum gemütlichen Ausklang mit Hockete in den Gasthof Adler in Zimmern, Schlossstraße 1, 72406 Bisingen-Zimmern ein.
 
Sie freut sich darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Sie brauchen sich zum Hockete nicht anmelden, sondern können einfach dazukommen.


Digitale Veranstaltung

Staatsministerin Annette Widmann-Mauz lädt Sie herzlich ein zum digitalen Talk
 
„Lust auf Zukunft: Digitales Deutschland“
am Montag, den 12. Juli, von 19 – 20:00 Uhr mit 
 
Dorothee Bär MdB
Staatsministerin für Digitalisierung
 
Jörn-Philipp Lies 
CEO und Co-Founder des Tübinger Start-Ups eye2you

Gründergeist und Tüftlerschmiede, intelligente IT-Lösungen, herausragende KI-Forschung und nicht zuletzt eine boomende Games-Branche – hier in der Region Neckar-Alb wird digitale Transformation gelebt. Die Digitalisierung ist längst in allen Lebensbereichen präsent und verändert unsere Art zu leben, zu arbeiten und zu kommunizieren. Als eine der wichtigsten Transformationskräfte der Gegenwart verändert sie Wirtschaft, Gesellschaft und Politik gleichermaßen. Was braucht es, um den digitalen Wandel in Deutschland erfolgreich zu gestalten und unser Land bestmöglich auf die Zukunft vorzubereiten? Wie begegnen wir den Herausforderungen des digitalen Wandels? Welche Unterstützung brauchen Gründerinnen und Gründer, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Entwicklerinnen und Entwickler?

Zur Veranstaltung gelangen Sie über folgenden Webex-Link: https://bit.ly/3dMwYRe
 
Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind herzlich zur Diskussion eingeladen.
 
Zur Person: Von Flugtaxis über flächendeckende Gigabitnetze bis hin zur Künstlichen Intelligenz – seit 2018 verantwortet Dorothee Bär als Staatsministerin für Digitalisierung einen zunehmend wichtiger werdenden Politikbereich. Aufgewachsen zwischen den fränkischen Weinbergen und Wallfahrtskirchen im Maintal interessierte sich die gebürtige Bambergerin schon früh für Politik und die digitale Zukunft. Seit 2002 vertritt die Diplom-Politologin und stellvertretende CSU-Parteivorsitzende den Wahlkreis Bad Kissingen im Deutschen Bundestag. Vor dem Umzug ins Bundeskanzleramt war Dorothee Bär Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.


Akademische Verbindung Guestfalia Tübingen
Stauffenbergstrasse 25
72074 Tübingen

„Miteinander im Gespräch: Wie leben und gestalten wir die Demokratie von morgen?“
mit
Prof. Dr. Norbert Lammert
Bundestagspräsident 2005 - 2017
 
am  Freitag, 16. Juli 2021
16 bis 18 Uhr (Einlass ab 15.30 Uhr)
in der Akademischen Verbindung Guestfalia Tübingen,
Stauffenbergstrasse 25, 72074 Tübingen.

Von hetzerischen Verschwörungstheorien, über antisemitische Straftaten in unseren Städten bis hin zum Sturm auf das Reichstagsgebäude und damit auf den Ort gelebter repräsentativer Demokratie im Sommer letzten Jahres - die Corona-Pandemie und die zeitweilige Begrenzung von Grundrechten waren ein Stresstest für unser demokratisches System.  Und doch hat sich gezeigt: Wir waren zu einem großen gemeinschaftlichen Kraftakt in der Lage, als es darauf ankam. Das „Danach“ lässt sich im hier und jetzt mitgestalten. Was haben wir gelernt? Was wollen wir mitnehmen, um Deutschland toleranter, weltoffener und friedlicher zu machen? Wie stärken wir die Wehrhaftigkeit unserer Demokratie und das, was uns als Gesellschaft zusammenhält?
 
Moderiert durch den Geschäftsführer des Tübinger Weltethos-Instituts, Dr. Bernd Villhauer, möchte ich mich mit meinem Ehrengast und Ihnen austauschen. Gerne lade ich Sie, Ihre Freunde und Bekannten ein.

Der gebürtige Bochumer und promovierte Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Nobert Lammert hatte sich in seiner 37-jährigen Tätigkeit als Mitglied des Deutschen Bundestages bereits früh den Ruf eines besonnenen, weitsichtigen und vermittelnden Volksvertreters erarbeitet. Auf Grundlage seines fraktionsübergreifenden Vertrauens in seine Kompetenzen, Fähigkeiten und seine Integrität als Person wurde er 2005 zum Präsidenten des Deutschen Bundestags gewählt. Dieses Amt führte er verantwortungsvoll und erfolgreich bis 2017 aus. Seit 2018 ist er Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und setzt sich in dieser Funktion für die politische Bildung in Deutschland und Europa ein.
 
Prof. Dr. Norbert Lammert
Bundestagspräsident 2005 - 2017 
 
Verheiratet, vier Kinder, katholisch.
1975                  Abschluss Promotion als Doktor der Sozialwissenschaften
1980 – 2017      Mitglied des Deutschen Bundestages, Wahlkreis: Bochum I
1989 - 1998       Verschiedene Stationen als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Bildung und Wissenschaft, beim Bundesminister für 
                           Wirtschaft und beim Bundesminister für Verkehr.
2002 - 2005       Vizepräsident des Deutschen Bundestages
2005 - 2017       Präsident des Deutschen Bundestages
seit 2018            Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung
 
Es erwartet Sie eine interessante Diskussion in den Räumlichkeiten der Akademischen Verbindung Guestfalia Tübingen. 
 
Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein offizieller Nachweis über einen aktuell gültigen negativen Corona-Test, eine Vollimmunisierung durch Impfung oder eine Genesung nach Ansteckung mit dem Corona-Virus sowie die Erhebung der Kontaktdaten der Teilnehmer. Der Nachweis wird bei Einlass kontrolliert.


Biergarten Freistil (ehem. Casino/Bootshaus)
Wöhrdstraße 25
72072 Tübingen

Ich lade Sie herzlich ein zum Mittagsgespräch
 
Miteinander im Gespräch beim Mittagessen:
Im Gespräch über Tübingen, Europa und die Welt

am Donnerstag, den 22. Juli, von 12 – 13:30 Uhr mit
Dr. Norbert Röttgen MdB
Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages
im Biergarten Freistil (ehem. Casino/Bootshaus, Wöhrdstraße 25, 72072 Tübingen). Bei Regen steht ein überdachter Bereich im Biergarten zur Verfügung.
 
Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein offizieller Nachweis über einen aktuell gültigen negativen Corona-Test, eine Vollimmunisierung durch Impfung oder eine Genesung nach Ansteckung mit dem Corona-Virus sowie die Erhebung der Kontaktdaten der Teilnehmer. Der Nachweis wird bei Einlass kontrolliert. Bitte beachten Sie die beigefügten Corona-Hinweise.

Ein internationales Machtgefüge zunehmend geprägt von der Rivalität zwischen den USA und China, der Umgang mit den Krisen in Ländern wie Belarus und im Nahen und Mittleren Osten, die Internationalisierung von Gewaltkonflikten und nicht zuletzt die Anfechtung der demokratischen Ordnung innerhalb der EU: Deutschland muss sich in einem internationalen Umfeld behaupten, das sich rapide und strukturell wandelt. Wo steht die deutsche Außen-, Sicherheits- und Europapolitik 2021? Welche Ziele verfolgt Deutschland im bilateralen Verhältnis mit den USA, Russland und China und in EU und NATO?

Zur Person: Sie interessieren sich für außenpolitische Themen? Dann ist das die Gelegenheit, mit dem Außenexperten der CDU in ungezwungener Atmosphäre persönlich ins Gespräch zu kommen. Dynamisch, eloquent, erfahren und klar in seiner Haltung – dafür ist Norbert Röttgen bekannt. So plädierte er nach der Giftattacke auf den russischen Kreml-Kritiker Alexej Nawalny für ein härteres Vorgehen gegen Russland. Seit 2014 sitzt der studierte Jurist dem Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestages vor, seit 1994 vertritt er den Rhein-Sieg-Kreis im Deutschen Bundestag. Von 2009 bis 2012 war Norbert Röttgen Bundesumweltminister im Kabinett Merkel II.


Biergarten des Hauses der Bürgerwache in Rottenburg am Neckar
Tübinger Str. 39
72108 Rottenburg am Neckar

Wahlkampfauftakt im Wahlkreis Tübingen-Hechingen
mit
Ralph Brinkhaus MdB
Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
 
am Dienstag, 27. Juli 2021
um 18.00 Uhr (Einlass ab 17.15 Uhr)
im Biergarten des Hauses der Bürgerwache,
Tübinger Str. 39, 72108 Rottenburg am Neckar.

Am 26. September geht es um die Zukunft unseres Landes und unserer Region. Die CDU-Wahlkreisabgeordnete Tübingen-Hechingens, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB und der CDU-Stadtverband Rottenburg laden Sie, Ihre Freunde und Bekannte ein.

Der gebürtige Westfale Ralph Brinkhaus MdB ist Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, ein ausgewiesener Finanzexperte und ein exzellenter Redner. Sie erwartet ein spannender Abend in geselliger Atmosphäre und mit musikalischer Begleitung von der Band „RoBlech“. Für Ihr leibliches Wohl ist mit einer zünftigen Bewirtung gesorgt.
 
Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein offizieller Nachweis über einen aktuell gültigen negativen Corona-Test, eine Vollimmunisierung durch Impfung oder eine Genesung nach Ansteckung mit dem Corona-Virus sowie die Erhebung der Kontaktdaten der Teilnehmer. Der Nachweis wird bei Einlass kontrolliert.

Hauptstraße 28
72147 Nehren

Hockete in der Gartenwirtschaft im Schwanen in Nehren

Für die Bürgerinnen und Bürger ihres Wahlkreises und für alle Fragen, Anregungen und auch Kritik steht Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB am
 
Freitag, den 30. Juli, von 14:00 – 15:00 Uhr
 
in einer telefonischen Bürgersprechstunde zur Verfügung. Die Staatsministerin hat ein offenes Ohr für alle Anliegen und Themen.

Interessenten mögen sich bitte mit ihrem Namen, einer kurzen Beschreibung ihres Anliegens und ihrer Telefonnummer entweder per E-Mail unter annette.widmann-mauz.wk@bundestag.de oder telefonisch unter der Nummer 07071/32588 anmelden, damit wir sie dann zurückrufen können.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben