Die Kreisecke - Unsere Politik

Der Kreishaushalt 2018 wurde mit einem Gesamtvolumen von rund 240 Millionen Euro Ende letzten Jahres beschlossen. Hier daher ein kurzer Blick auf zwei Vorhaben, die von der CDUFraktion angeregt wurden:
 
Die vier Beruflichen Schulen des Landkreises in Tübingen und Rottenburg bieten ihren derzeit über 5.800 Schülerinnen und Schülern – je nach ihren persönlichen Interessen, Neigungen und Zielen – zahlreiche Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten. Die Bandbreite der Abschlüsse reicht vom Hauptschulund mittleren Bildungsabschluss über die Fachhochschulreife bis zur Allgemeinen Hochschulreife. Die sowohl inhaltliche als auch räumliche Weiterentwicklung dieser Schulen liegt der CDU-Fraktion sehr am Herzen.
 

Leider neigt sich der Sommer langsam seinem Ende zu und damit auch die Saison der öffentlichen Vereinsfeste. In diesem Jahr gab es für diese Veranstaltungen ein besonderes Angebot des Landkreises.

 

2012 hat das Landratsamt Tübingen die Stabsstelle EU-Strukturförderung eingerichtet, 2017 strebt sie die 10. Million Euro an eingeworbenen Fördermitteln an. Ihr Schwerpunkt ist die Beratung und Begleitung von Projekten im gesamten Landkreis im Hinblick auf die Abklärung von Fördermöglichkeiten durch EU, Bund, Land und Stiftungen, insbesondere aber die Akquise der entsprechenden Fördermittel.

 

 
Am 11. Mai hat die neugewählte Grün/Schwarze Landesregierung ihre Arbeit aufgenommen. Der Koalitionsvertrag verspricht für unsere Bürgerinnen und Bürger über die Legislaturperiode hinaus nachhaltige Verbesserungen, insbesondere bei den im Vertrag vorgesehenen sicherheitspolitischen Maßnahmen.
 

Beinahe uneingeschränkt überlagert das "Flüchtlingsthema" derzeit alles. In Tübingen sind "blonde Töchter" plötzlich wichtiger als das Essen in den Schulen. Im Kreis sind 54 Millionen Euro und 114 neue Stellen kaum der Rede wert. Wenig interessant sind die Folgen der Gemeinschaftsschulen auf die Kreisschulen, wenig die Auswirkungen von Industrie 4.0 auf die Steuerkraftsumme im Kreis, und, und. Infrastruktur, Schiene, Straße, Feinstaub, Netz?

 
Unser Ziel ist es, unseren Landkreis als Lebensraum für die hier lebenden Menschen voran zu bringen. In Verantwortung für unser Land und unseren Landkreis unterstützen wir daher als Konsequenz aus dem Ergebnis der Landtagswahl die Koalitionsgespräche der CDU mit den Grünen. Baden-Württemberg und seine Landkreise stehen vor großen Herausforderungen und müssen gemeinsame Handlungsfähigkeit beweisen.
 

Das vergangene Jahr 2015 stand ganz im Zeichen der Hilfe für die Flüchtlinge. Hier hat sich unser Landkreis von seiner besten Seite gezeigt. Die Landkreise und Kommunen in Baden-Württemberg haben sich im vergangenen Jahr als wichtigste Basis zur Lösung der Krise herausgestellt. Vor allem unser Kreis hat hier vorbildliches geleistet.

 
Unsere große Freude über die friedlich gestaltete, gelungene deutsche Einheit vor 25 Jahren wird in unserem Umfeld getrübt durch den Verlust unseres Regierungspräsidenten Hermann Strampfer. Wir sind ihm dankbar für alles, was er in Kreis, Bezirk und Land und auch in unseren Reihen gestaltet und begleitet hat.