News

10.10.2018, 21:15 Uhr

Offener Brief unseres Vorsitzenden

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel, Sehr geehrter Herr Innenminister Seehofer,

in unserem CDU Kreisverband versuchen wir Menschen für die politische Arbeit zu begeistern. Wer sich in einer demokratischen Partei engagiert, leistet unseres Erachtens den besten Beitrag, damit die von radikalen Kräften linker und rechter Parteien populistisch verbreiteten vermeintlichen Lösungsansätze nicht auf fruchtbaren Boden fallen und solche Parteien nicht tatsächlich Macht in unserem Land erhalten. Angesichts der in unserem Bundesland bevorstehenden Kommunalwahl am 26. Mai 2019 ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der demokratischen Rahmenbedingungen.

Leider machen Sie es uns derzeit nicht gerade einfach, Menschen für eine Kandidatur auf einer CDU Liste gewinnen zu können. Viele haben den Eindruck, dass es in Berlin viel mehr um die Sicherung der eigenen Position, um das Gerangel der stärkeren Kompetenz, um die Absicherung hoher Beamter geht, als dass tatsächlich an guten Lösungsvorschlägen für die Probleme unseres Landes gearbeitet wird. Wir appellieren an Sie, dass innerparteiliche Angelegenheiten doch bitte nicht immer auf dem öffentlichen Parkett abgehalten werden sollen und dass nicht mit jedem neuen Thema die mühsam gefundene Regierungskoalition aufs Spiel gesetzt wird.
Die Entscheidung, Herrn Maaßen für seine Fehler auch noch zu befördern, hat weiteres Vertrauen in eine handlungsfähige Regierungsmannschaft erschüttert und schürt weiter die Wahrnehmung, dass persönliche Interessen einzelner vor den Interessen des Staates stehen.

Wir dürfen Ihnen diese Stimmung der Basis mitteilen, weil wir uns viel lieber mit den Fragestellungen in unseren Ortschaften, Städten und des Landkreises beschäftigen würden und hierfür Lösungen erarbeiten, als stets mit den Streitereien aus Berlin konfrontiert zu werden.

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Neher

Zusatzinformationen