Tübingerin beim J7 Jugendgipfel in Berlin – Jessica Karrer zu Gast bei Angela Merkel & Co.

Pressemitteilung von Annette Widmann-Mauz MdB

Vom 6.-13. Mai fand der J7 Jugendgipfel in Berlin statt. Die Jugendlichen debattierten im Vorfeld des bevorstehenden G7-Treffens der Staats- und Regierungschefs in Deutschland über die drängenden politischen Fragen unserer Zeit. Der Jugendgipfel wurde vom Bundesjugendministerium und UNICEF Deutschland organisiert.

Im Team Deutschland mit dabei war die 18-jährige Tübinger Jugendgemeinderätin Jessica Karrer, die sich auf Initiative von Annette Widmann-Mauz MdB, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, für das Forum beworben hatte.
 
Annette Widmann-Mauz: „ Das Forum ist eine klasse Möglichkeit, junge Leute an Politik teilhaben zu lassen. Die Teilnehmer des Jugendforums haben gelernt, wie komplex internationale Zusammenarbeit ist. Die Diskussion mit den anderen Nationen zeigte: Nur durch internationalen Dialog und interkulturelle Kompetenz können wir miteinander an einer gerechteren Welt arbeiten.“
 
Ihre Arbeitsergebnisse präsentierten die Jugendlichen u. a. der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel MdB und dem deutschen Astronauten Alexander Gerst. Am vergangenen Mittwoch besuchte Jessica Karrer zum Abschluss das Abgeordnetenbüro von Annette Widmann-Mauz in Berlin. Neben den vier Themen „Protecting our planet“, „Building a Healthy Future for All“, „Empowerment of Women and Girls“ und „Fair Economy“, die bei dem G7-Treffen der Staats- und Regierungschefs in Elmau auf der Tagesordnung stehen werden, haben die Jugendlichen noch ein fünftes Thema beim J7-Gipfel selbst entwickelt: „Act Now: Youth Involvement“, Partizipation von Jugendlichen.

Jessica Karrer: „Der internationale Austausch zu globalen Themen war für mich neu und aufregend. Ich habe wichtige Erfahrungen gesammelt und viele Freunde gefunden. Trotz der unterschiedlichen Kulturen und Erfahrungen haben sich alle Jugendlichen von Beginn an gut verstanden und waren eine große Familie, die sich gegenseitig unterstützte und Spaß hatte. Wir sind alle glücklich, dass wir die Möglichkeit hatten, an diesem Gipfel teilzunehmen und werden auch weiterhin gemeinsam für eine bessere Zukunft arbeiten.“
 
Im Team Deutschland waren neben Jessica Karrer auch Sang-Jin Kim (17, Kassel), Lilian-June Genzel (16, Rathenow), Martin Wendiggensen (16, Bochum), Yolanda Flavia Stabel (16, Saarbrücken) und David Antonio Zuther (15, Hamburg) vertreten. 
 
Jessica Karrer: „Wir Jugendlichen haben begriffen, dass die Nationen zusammen arbeiten müssen. Wir leben auf einem Planeten und als globales Team muss jeder Einzelne handeln und unsere Welt schützen.“
 
Die Tübingerin möchte ihre Eindrücke gerne mit allen Interessierten in der Region teilen: Sie wird am Donnerstag, 21. Mai, bei einem offenem Treffen mit der UNICEF Hochschulgruppe Tübingen im Raum 111 in der Wilhelmstr. 26 um 18 Uhr vom J7 Jugendgipfel berichten.
 
Das Ergebnispapier des J7 Gipfels finden Sie hier:
http://bit.ly/1Fncs2o


 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben