Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB: Noch mehr Bundesmittel für das schnelle Internet in Dußlingen

Mit Fördermittelzusagen in Höhe von mehr als 250.000 Euro hat der Bund den Breitbandausbau in der Gemeinde Dußlingen alleine in diesem Monat bereits gefördert. Dazu kommen nun noch mehr Fördergelder: Weitere 180.202 Euro fließen in den Ausbau des schnellen Internets in der Gemeinde. Dazu erklärt die Wahlkreisabgeordnete für Tübingen-Hechingen, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB:

„Mit dem Breitbandausbau in Dußlingen geht es Schlag auf Schlag weiter – nach dem Fördermittelbescheid zu Beginn des Monats für die Gewerbegebiete im Dußlinger Norden, fließen jetzt weitere Fördermittel in das Gewerbegebiet "Maltschach" im Südosten der Gemeinde. Das sind hervorragende Nachrichten für die 18 dort ansässigen Handwerks- und Produktionsbetriebe, die über sieben Kilometer an neuen Glasfaserleitungen an das Highspeed-Internet angeschlossen werden. Mit der Industrie 4.0, hohem Wettbewerbsdruck und zunehmenden Anforderungen an den Datentransfer machen wir die Betriebe dort schlagkräftig und vor allem wettbewerbsfähig für die Zukunft“, so Widmann-Mauz. Die Gesamtkosten des Ausbaus in Höhe von 360.406 Euro trägt der Bund zur Hälfte.
 
Ziel der Bundesregierung ist es, gemeinsam mit den Telekommunikationsunternehmen bundesweit flächendeckend Gigabit-Netze zu schaffen. Zunächst werden gezielt die Gebiete gefördert, in denen kein marktgetriebener Ausbau stattfindet und in denen bislang weniger als 30 Mbit/s erreicht werden. Mit dem Breitbandförderprogramm finanziert die Bundesregierung seit 2015 konkrete Ausbauprojekte. Bis Ende 2025 soll ganz Deutschland mit Gigabit-Netzen versorgt werden.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben