Stellungnahme der CDU Kreistagsfraktion: Öffnet nicht nur Schulen!

Wir von der CDU-Kreistagsfraktion Tübingen sehen Handel und Wirtschaft am Ende. Die Inzidenz sinkt täglich, weshalb wir es begrüßen, dass Grundschulen ab dem 22. Februar im Wechselunterricht geöffnet werden, ebenso wie Kindertagesstätten. Parallel zur Schulöffnung fordern wir schnellstmöglich eine flächendeckende Teststrategie verbunden mit der Bereitstellung von ausreichend Schnelltests für die Bevölkerung, damit wir weiteren Schaden von der heimischen Wirtschaft und dem regionalen Handel abwenden können. Wir wollen eine geordnete, vorsichtige Öffnung und setzen deshalb auf die von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann forcierte klare Öffnungsstrategie. 

Denn: Nach einem Jahr Corona ist klar, dass wir mit diesem Virus und allen noch kommenden Mutationen langfristig zu leben haben. Wie das geht zeigt seit Monaten CDU-Kreisrätin Dr. Lisa Federle erfolgreich mit ihren Testungen und der zuletzt erhobenen Forderung nach der Beschaffung von mehr Schnelltests für die Bevölkerung. Dass Tübingen im Landesvergleich so gut dasteht, ist vor allem ihrem Engagement zu verdanken! Wir vertrauen ihrem Expertenwissen und fordern deshalb die Übernahme unserer Tübinger Strategie auch auf Landesebene. Wir wollen damit eine Normalität zurück, die sowohl Handel als auch Wirtschaft so sehr braucht.
 
 
Für die CDU-Kreistagsfraktion mit den besten Grüßen
 
OB Stephan Neher und Eugen Höschele
Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Tübingen

Inhaltsverzeichnis
Nach oben