Widmann-Mauz MdB: Fit für die digitale Zukunft – Vereine können sich auf Fördermittel bewerben

Mit dem Förderprogramm „Engagement fördern. Ehrenamt stärken. Gemeinsam wirken“, unterstützt die im Juni 2020 gegründete Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) Vereine und andere gemeinnützige Organisationen mit bis zu 100.000 Euro. Dazu erklärt die Wahlkreisabgeordnete für Tübingen-Hechingen, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB:

„Etwa 30 Mio. Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich. Auch bei uns in der Region Neckar-Alb wird freiwilliges Engagement und Ehrenamt groß geschrieben und hat viele Facetten. Umso mehr braucht es unsere Wertschätzung und gezielte Hilfestellung. Das Förderprogramm der DSEE ist eine tolle Chance für Vereine und gemeinnützige Organisationen sich gut für die Zukunft aufzustellen. Gerade in ländlicheren Regionen gestaltet sich die Nachwuchsgewinnung oftmals schwierig. Außerdem kommt es immer mehr darauf an, auch Vereine fit für die digitale Zukunft zu machen. Genau hier setzt das Förderprogramm der DSEE an. Ich freue mich auf viele Bewerbungen aus dem Wahlkreis!“
 
Ziel der neu gegründeten Ehrenamtsstiftung ist es, das Ehrenamt insbesondere im ländlichen Raum nachhaltig zu stärken. Mit der Stiftung gibt es zum ersten Mal eine bundesweite Anlaufstelle, die ehrenamtlich Engagierte unterstützt. Für das genannte Förderprogramm können sich alle gemeinnützigen Organisationen bewerben. Anträge können zu drei Schwerpunkt-Themenbereichen gestellt werden: Innovation und Digitalisierung in der Zivilgesellschaft, Nachwuchsgewinnung sowie Struktur- und Innovationsstärke in strukturschwachen ländlichen Räumen. Dabei kann pro Themenschwerpunkt ein Antrag eingereicht werden. Gefördert werden Einzelprojekte mit bis zu 100.000 Euro. Bewerbungsfrist ist der 1. November 2020. Weitere Informationen gibt es unter:

Inhaltsverzeichnis
Nach oben