Miteinander auf Tour in Hirrlingen

Miteinader auf Tour in Hirrlingen mit Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB

Groß und Klein traf Staatsministerin Annette Widmann-Mauz vergangene Woche „Miteinander auf Tour“ in Hirrlingen. Gemeinsam mit Bürgermeister Christoph Wild ging es zum neuen Kindergarten Lehen und in die Traditions-Metzgerei Beuter. Herzlicher hätte die Begrüßung in Hirrlingen nicht sein können: Mit selbstgebasteltem Plakat und einstudiertem Lied hießen die Kinder im Kindergarten Lehen und Leiterin Alisa Beuter, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz und Bürgermeister Christoph Wild am vergangenen Freitag willkommen. Pandemiebedingt konnte der Neubau im September nur im kleinen Rahmen eröffnet werden. Dabei ist der Kindergarten mit rund 3,8 Mio. Euro und 15 Monaten Bauzeit das größte Hochbauprojekt in der Geschichte der Gemeinde. Erstmals gibt es damit in Hirrlingen eine Ganztagsbetreuung mit Verpflegung und zusätzlich auch Betreuungsplätze im Krippenbereich. „Ich freue mich sehr, dass wir im Bund den Neubau des Kindergartens Lehen mit Fördermitteln von rund 253.000 Euro aus dem Investitionsprogramm Kinderbetreuungsfinanzierung unterstützen konnten“, so Widmann-Mauz. „Immer mehr Kinder gehen in eine Kita oder eine Kindertagespflegestelle und die Nachfrage steigt stetig weiter. Die Frage einer guten und verlässlichen Betreuung und Bildung schon im Kleinkindalter wird daher immer wichtiger – das gilt auch für Gemeinden im ländlichen Raum wie Hirrlingen.“ Dass sich Kinder und Mitarbeitende in dem neuen Kindergarten in Holzbauweise nach rund einem Jahr Betrieb pudelwohl fühlen, war im Gespräch mit den Kindern, Eltern und Erziehern zu spüren. Um die tollen Gemeinschaftsräume beneideten viele Gemeinden Hirrlingen, so Bürgermeister Wild: „Gemeinsam mit dem zweiten großen Projekt – der Schulerweiterung mit Räumen für die Kernzeitbetreuung in der Grundschule – ist Hirrlingen auf dem Weg zu Strukturen im Bereich Kinderbetreuung, die die Gemeinde für Familien sehr attraktiv machen.“ Mit den 75 neu geschaffenen Betreuungsplätzen konnte die Kinderbetreuung in Hirrlingen auf ein ganz neues, zeitgemäßes Niveau gehoben werden. Für die Zukunft wünsche er sich, dass Förderprogramme die Belange kleinerer Gemeinden mit kleiner Verwaltung noch besser berücksichtigten, so der Bürgermeister. Im Anschluss ging es zur Metzgerei Beuter in der Marktstraße, wo Geschäftsführerin und Metzgermeisterin Saskia Beuter zusammen mit ihren beiden Brüdern durch die Produktion des Familienbetriebs führte. Eine kleine Verköstigung der regionalen Produkte durfte dabei nicht fehlen. 2017 baute die Metzgerei das Gebäude in der Marktstraße komplett neu und erhielt dafür 200.000 Euro an Fördermitteln aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum Baden-Württemberg. Für Bürgermeister Wild ein sehr wichtiges Projekt für den Erhalt der Grundversorgungsstruktur in der Hirrlinger Ortsmitte. „Es ist toll zu sehen, wie hier in Hirrlingen alles Hand in Hand geht – angefangen von der eigenen Rinderzucht der Metzgerei bis hin zur Belieferung des Kindergartens und der Schulmensa mit frischen Metzgereiprodukten. Diese Strukturen müssen wir stärken und erhalten“, betont Widmann-Mauz.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben