Miteinander auf Tour in Ofterdingen

Die Veranstaltungsreihe „Miteinander auf Tour“ führte die Staatsministerin und Wahlkreisabgeordnete Tübingen-Hechingens Annette Widmann-Mauz am 23.07.2021 nach Ofterdingen. Von innovativen Regalsystemen der TSC Regal- und Ladenbau GmbH bis hin zu saisonalen Produkten aus regionalem Anbau zeigte sich die Gemeinde von ihrer vielfältigen Seite.

Alles begann mit dem Abitur in Tübingen: Heute führen Timo Zaunbrecher, Annika Hörrmann und Frank Hörrmann seit 17 Jahren erfolgreich die TSC Regal- und Ladenbau GmbH in Ofterdingen und gestalten mit viel Liebe zum Detail Verkaufs- und Ladenräume effizient und gleichzeitig optisch ansprechend. Vom Mut der damaligen Abiturienten, ein eigenes Unternehmen zu gründen, zeigte sich Staatsministerin Annette Widmann-Mauz beim Firmenbesuch sehr beeindruckt. Begleitet wurde die Staatsministerin von Bürgermeister Joseph Reichert, der Vorsitzenden des CDU Ortsverbandes Birgit Walter sowie deren Stellvertreter Eberhard Walker. Bis heute sind die drei Geschäftsführer der Region treu geblieben – ein Zeichen für die besondere Attraktivität als Wirtschaftsstandort, so Widmann-Mauz und betonte: „Wir brauchen den durchgängig vierspurigen Ausbau der B 27 gerade auch wegen der vielen erfolgreichen Unternehmen in unserer Region.“ Vom Gewerbegebiet Schlattwiesen ging es weiter in den Hofladen von Stephan Fischer. Neben Eiern aus eigener Haltung und saisonalem Gemüse aus eigenem Anbau gehören zum landwirtschaftlichen Betrieb der Familie ebenfalls eigene Tiere. Aber auch feinstes Bärlauchpesto aus Mössingen und Eiernudeln von der Schwäbischen Alb werden im Hofladen vertrieben. „Der Beitrag, den unsere Landwirtschaft zur Sicherung unserer Ernährungsgrundlagen und Kulturlandschaften leistet, verdient hohe Anerkennung. Die Erwartungen und der Druck nach Veränderung und Anpassung sind immens hoch. Während unsere Ansprüche an Nahrungsmittel und deren Erzeugung stetig gestiegen sind, gilt das nicht unbedingt für das Wissen darüber. Doch mit diesem Wissen würde auch die Wertschätzung für die Landwirtschaft steigen. Für die Politik, aber auch für unsere Gesellschaft als Ganzes heißt das: Wir müssen die Landwirtschaft bei der Veränderung begleiten. Das beginnt in erster Linie mit mehr Dialog und Wertschätzung“, so Widmann-Mauz. Besonders freute sich die Staatsministerin darüber, vor dem Hofladen mit vielen Ofterdingern persönlich ins Gespräch zu kommen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben