Widmann-Mauz MdB: 144.000 Euro für den Breitbandausbau in Neustetten

Volles Tempo für schnelles Internet!

Für den Ausbau des schnellen Internets in Neustetten unterstützt der Bund die Gemeinde mit rund 144.000 Euro. Dazu erklärt die Wahlkreisabgeordnete für Tübingen-Hechingen, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB:

„Ich freue mich sehr, dass Neustetten erneut von der Breitbandförderung des Bundes profitiert. Schon im Februar dieses Jahres gingen über 900.000 Euro an Bundesförderung an die Gemeinde. Damit hat der Bund alleine in den Jahren 2020 und 2021 bislang über 28 Mio. Euro in den Breitbandausbau im gesamten Wahlkreis investiert. Das zeigt klar: Dank des Breitbandförderprogrammes konnten wir den Ausbau des schnellen Internets in den Haushalten, Unternehmen und Verwaltungen mit hohem Tempo vorantreiben.“

„In Neustetten kommen die neuen Fördermittel dem Gewerbegebiet „Hauser Feld“ zugute, wo 15 Unternehmen an das schnelle Internet angeschlossen werden“, so die Staatsministerin weiter. „Diese Investitionen sind enorm wichtig, denn eine leistungsfähige digitale Infrastruktur ist ein entscheidender Standort- und Wirtschaftsfaktor. Mit den Mitteln sichern wir somit Arbeitsplätze von morgen und stärken zudem die Lebensqualität im ländlichen Raum.“

Von den Gesamtkosten der neuen Ausbaupläne in Höhe von 286.334 Euro trägt der Bund die Hälfte. Ziel der Bundesregierung ist es, gemeinsam mit den Telekommunikationsunternehmen bundesweit flächendeckend Gigabit-Netze zu schaffen. Zunächst werden gezielt die Gebiete gefördert, in denen kein marktgetriebener Ausbau stattfindet und in denen bislang weniger als 30 Mbit/s erreicht werden. Mit dem Breitbandförderprogramm finanziert die Bundesregierung seit 2015 konkrete Ausbauprojekte. Bis Ende 2025 soll ganz Deutschland mit Gigabit-Netzen versorgt werden.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben