Über 720.000 Euro vom Bund für den Breitbandausbau in Rottenburg und Hirrlingen

Ausbau des schnellen Internets geht im Wahlkreis weiter voran!

Volles Tempo auch weiterhin beim Breitbandausbau im Wahlkreis Tübingen-Hechingen: Für den Ausbau des schnellen Internets unterstützt der Bund die Stadt Rottenburg mit 512.162 Euro. Weitere 210.297 Euro gehen an die Gemeinde Hirrlingen. Dazu erklärt die Wahlkreisabgeordnete für Tübingen-Hechingen, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB:

„Nachdem erst vergangene Woche 144.000 Euro an Breitbandfördermitteln nach Neustetten gingen, freue ich mich sehr, dass es nun Schlag auf Schlag im Landkreis Tübingen weitergeht. Das sind tolle Nachrichten für die Region. Von den Fördermitteln profitiert ganz besonders die regionale Wirtschaft: Insgesamt 93 Unternehmen werden damit an das schnelle Internet angeschlossen, 43 davon im Hirrlinger Gewerbegebiet »Hinter der Kirche I«. Diese Investitionen sind enorm wichtig, denn eine leistungsfähige digitale Infrastruktur ist ein entscheidender Standort- und Wirtschaftsfaktor. Mit den Mitteln sichern wir somit Arbeitsplätze von morgen und stärken zudem die Lebensqualität im ländlichen Raum.“

Von den Gesamtkosten der Ausbaupläne in Höhe von insgesamt über 1,4 Mio. Euro trägt der Bund die Hälfte. Ziel der Bundesregierung ist es, gemeinsam mit den Telekommunikationsunternehmen bundesweit flächendeckend Gigabit-Netze zu schaffen. Zunächst werden gezielt die Gebiete gefördert, in denen kein marktgetriebener Ausbau stattfindet und in denen bislang weniger als 30 Mbit/s erreicht werden. Mit dem Breitbandförderprogramm finanziert die Bundesregierung seit 2015 konkrete Ausbauprojekte. Bis Ende 2025 soll ganz Deutschland mit Gigabit-Netzen versorgt werden.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben