Sofortiges Aussetzen von Fruchtwechsel und Stilllegung nötig

Pressestatement Norbert Lins MdEP

Bundesminister Özdemir scheint bei der Entscheidung zur Aussetzung des Fruchtwechsels und der Stilllegung für das Jahr 2023 zu zögern und sich herauswinden zu wollen. Der Agrarpolitiker und Europaabgeordnete Norbert Lins kommentiert dies wie folgt:

„Nachdem Bundesminister Özdemir zunächst Gesprächsbereitschaft angekündigt hatte, laviert er nun wieder herum. Wir reden hier über das Aussetzen der Stilllegung und des Fruchtwechsels innerhalb der GAP für ein Jahr. Dies ist keine Teller statt Trog-, Tank statt Teller- oder Nitratdebatte, welche vor wenigen Wochen geklärt wurde. Solche Ablenkungsmanöver kann er sich sparen. Statt tage- oder wochenlanger Diskussionen brauchen wir jetzt alle endlich schnell Klarheit.

Die Kommission hat die Möglichkeit eröffnet, zumindest für ein Jahr weiter Getreide anzubauen. Um das klarzustellen: Wir halten damit nur den europäischen Anbau aufrecht und pflügen keine Felder um, welche bisher nicht genutzt wurden. Machen wir es wie die anderen Mitgliedstaaten und lassen Pragmatismus anstatt Ideologie walten. Wie es nächstes Jahr ausschaut und ob diese Entscheidung nochmals notwendig sein wird, können wir in 12 Monaten klären. Jetzt aber gilt es, alle Optionen zu erörtern und zu nutzen. Die aufziehende Hungersnot in der Welt muss bekämpft werden. Unsere Landwirtinnen und Landwirte brauchen nun Planungssicherheit. Daher appelliere ich an Özdemir: Tun Sie etwas gegen den Hunger in der Welt. Setzen Sie den Fruchtwechsel und die Stilllegung für nächstes Jahr jetzt aus! Alles Weitere sehen wir dann in 12 Monaten.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben