Neuer Blick auf die Pflege

Annette Widmann-Mauz und Joachim Walter eröffnen am 30. April Fotoausstellung im Landratsamt Tübingen

Zu individuellen Perspektiven auf das Thema Pflege laden die Parlament-arische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit und Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Tübingen-Hechingen Annette Widmann-Mauz MdB und Landrat Joachim Walter am 30. April 2010 um 18 Uhr in den Großen Sitzungssaal des Landratsamtes ein. Ausgestellt werden Fotografien von Julia Baier, die mit ihrer unbefangenen Herangehensweise und ihrem Gespür für ungewöhnliche Blickwinkel einen neuen Zugang zur Pflege öffnet. 

Widmann-Mauz MdB: „Das Bundesministerium für Gesundheit hat Julia Baier gebeten, mit ihren Fotografien den Alltag von Pflegebedürftigen und Pflegekräften festzuhalten. Dabei sind sehr eindringliche Bilder entstanden, die zeigen, dass Pflegeeinrichtungen zwar eine eigene Welt sind, aber aufs Innigste mit den Lebenswelten außerhalb der Pflege verbunden sind. Ich freue mich sehr, dass es im Zusammenspiel mit dem Landratsamt gelungen ist, diese erfolgreiche und faszinierende Ausstellung nach Tübingen zu holen.“

Das Thema Pflege und Altern in der Gesellschaft spielt eine immer größere. So hat sich die Agentur für Klimaschutz des Landkreises  Tübingen am vom Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung geförderten Modellvorhaben "Altersgerechter Umbau von Wohngebäuden, Wohnquartieren sowie Infrastruktur" beteiligt. Die wachsende Zahl älterer Menschen führt zu einem steigenden Bedarf an altersgerechten, weitgehend barrierefreien Wohnungen und an Veränderungen des städtischen Umfeldes sowie der kommunalen Einrichtungen. Das bestehende Wohn- und Versorgungsangebot wird diesen veränderten Anforderungen in vielen Bereichen noch nicht gerecht und muss entsprechend angepasst werden. Wenn Häuser energetisch saniert werden, ist dies ein guter Anlass, mit Blick auf das Alter, Barrieren im Haus abzubauen.

„Die Rente in Steinen ist ein wichtiger Beitrag zur Altersvorsorge, aber auch ein entscheidender Beitrag zur Lebensqualität im Alter. Wir müssen alles dafür tun, dass ältere oder pflegebedürftige Menschen solange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden, in ihrer vertrauten Umgebung leben können,“ betont Landrat Walter.

Der Landkreis erhielt, Dank der Unterstützung von Annette Widmann-Mauz MdB, 80.000 Euro Bundesmittel für sein nachhaltiges und barrierereduzierendes Investitionsprojekt.
Walter: „Das interessante Projekt der Klimaschutzagentur im Landkreises Tübingen ist die Aufgabe, die Energieeinsparberatungen mit den Beratungen zum altersgerechten Umbau der Gebäude zu verbinden. Die energetisch sanierten Gebäude sollen auch möglichst lange im Alter genutzt werden können. Durch die längere Nutzungszeit der "eigenen vier Wände" sind auch Entlastungen bei den Kassen und Kommunen erwartbar.“  Dies hat auch die AOK in Tübingen erkannt, die dieses Projekt ebenfalls unterstützt.

Widmann-Mauz MdB weiter: „Das Konzept der Tübinger Agentur für Klimaschutz  zeigt, dass Zukunftsfragen wie Klimaschutz und die Herausforderungen der demografischen Entwicklung zum Wohle der Menschen miteinander verbunden werden können. Bund und Landkreis haben hier wieder erfolgreich Hand in Hand zusammengearbeitet und etwas bewegt.“

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben